Start» Unternehmen» Historie
Quelle: SPIE FLEISCHHAUER

Historie

2013
FLEISCHHAUER feiert 125 jähriges Firmenjubiläum. Seit mehr als 45.000 Tagen steht FLEISCHHAUER bereits für Kompetenz und Qualität in der Gebäudetechnik. 

2009
Die jüngste FLEISCHHAUER Außenstelle wurde zum 01. Januar 2009 in Essen als unselbständige Niederlassung der Kommanditgesellschaft eröffnet. Damit ist die Unternehmensgruppe nunmehr an insgesamt 12 Standorten im Bundesgebiet vertreten.

2008
FLEISCHHAUER feiert 120 Jahre erfolgreiche Marktpräsenz und absolviert ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr.

2005
Das Unternehmen führt an allen Standorten eine grundlegende Reorganisation durch und verfügt fortan über eine an den wesentlichen Wert schöpfenden Prozessen (Vertrieb, Realisierung und Service) orientierte Aufbau- und Ablauforganisation.

2004
In einem weiteren Schritt veräußert Karsten Meyer die ihm nach dem Eintritt der Algo Vision Systems GmbH im Jahre 2000 verbliebenen Gesellschaftsanteile mehrheitlich an Mercurius Beleggingsmaatschappij B.V. mit Sitz in Heerlen in den Niederlanden, scheidet aus der Geschäftsführung aus und bleibt dem Unternehmen als Gesellschafter verbunden.

2000
Karsten Meyer veräußert im Rahmen seiner Vorbereitungen auf den Ruhestand seine Anteile an der FLEISCHHAUER Gruppe mehrheitlich an Algo Vision Systems GmbH mit Sitz in Bremen.

1997
Die Strategie FLEISCHHAUER 2000 wird zum Leitfaden für die weitere qualitative Entwicklung des Unternehmens vom qualifizierten Installateur zum Anbieter hochwertiger Beratungs-, Realisierungs- und Servicedienstleistungen mit besonderem Fokus auf gebäudetechnische Anlagen, bei denen eine stetig zunehmende Notwendigkeit zur Systemintegration und –interaktion zu beobachten ist.

1996
Im Rahmen einer Reorganisation werden Profit- und Cost-Center Strukturen, gegliedert nach technischen und kaufmännischen Fachbereichen, eingeführt.

1995
FLEISCHHAUER führt mit Zertifikat vom 02. August 1995 gruppenweit ein Qualitätsmanagement-System nach DIN ISO 9001 ein.

1991
Durch Übernahme der Gesellschaftsanteile der Kansteiner Fernmeldetechnik GmbH mit Sitz in Bremen kommt am 02. Januar 1991 eine weitere Tochtergesellschaft in den Gruppenverbund, deren Firmierung sodann in G. FLEISCHHAUER Ingenieur-Büro Bremen GmbH geändert wird.

1990
Nach der Wiedervereinigung expandiert FLEISCHHAUER in die neuen Bundesländer und gründet mit Gesellschaftsvertrag vom 21.12.1990 die Tochtergesellschaft G. FLEISCHHAUER GmbH mit Sitz in Dessau.

1989
Mit Gesellschaftsvertrag vom 13. Februar 1989 wird die erste Tochtergesellschaft der entstehenden FLEISCHHAUER Gruppe, die G. FLEISCHHAUER TV Communications GmbH mit Sitz in Hannover, gegründet.

1986
Nur kurze Zeit später, am 01. November 1986, kommt eine weitere unselbständige Außenstelle, die Niederlassung Kassel hinzu.

1985
Die geschäftlichen Aktivitäten beginnen über die Region Hannover hinaus zu gehen. Am 01. April 1985 eröffnet FLEISCHHAUER seine erste unselbständige Außenstelle, die Niederlassung Wolfsburg.

1983
Nach dem Tod Wilhelm Meyers führt sein Sohn Karsten das Unternehmen als geschäftsführender Gesellschafter alleine weiter.

1974
Das Unternehmen firmiert ab dem 01. Januar 1974 als G. FLEISCHHAUER Ingenieur-Büro GmbH & Co. KG. Die Komplementärin der Kommanditgesellschaft ist die Wilhelm Meyer Verwaltungsgesellschaft mbH.

1972
Mit Eintritt seines Sohnes Karsten Meyer als persönlich haftender Gesellschafter ändert sich die Firmierung zum 01. Januar 1972 in G. FLEISCHHAUER oHG.

1934
Der Oberingenieur Wilhelm "Milo" Meyer übernimmt das Unternehmen G. FLEISCHHAUER in einer schwierigen Phase. Durch seine Kreativität und sein Gespür für neue Wege gibt er dem Unternehmen wichtige Impulse.

1888
Der Zivilingenieur G. FLEISCHHAUER gründet das Unternehmen gemeinsam mit dem Kaufmann H. Thofehrn. Die Geschäftstätigkeit ist fokussiert auf den Vertrieb und Bau von Beleuchtungs- und Kraftanlagen. Bald schon steht der Name FLEISCHHAUER für zuverlässige Dienstleistungen und Technik mit höchster Präzision.