Start» Referenzen» Projektberichte» Höchster Brandschutz für jeden Produktionsbereich
Quelle: Amazone

Höchster Brandschutz für jeden Produktionsbereich

Eine Brandmeldeanlage mit Rauchansaugsystem für die Brandfrühesterkennung hat SPIE FLEISCHHAUER für die AMAZONEN-Werke am Werkstandort Hude-Altmoorhausen konzipiert und installiert. Es wurde eine Lösung mit verschiedenen, passgenauen Komponenten für höchste Sicherheit in der Produktion und beim Lackieren entwickelt.

Unser Kunde

Die AMAZONEN-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG entwickelt und produziert innovative Landtechnik mit hohem Qualitätsstandard. Hierbei berücksichtigt das Unternehmen moderne und wirtschaftliche Anbauverfahren. AMAZONEN-Werke beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter und produziert an acht Standorten in Deutschland, Ungarn und Russland. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Hersteller von Ackerbaugeräten in den Sparten Bodenbearbeitung, Sätechnik, Düngung und Pflanzenschutz.

Die Anforderungen

Für den insgesamt rund 27.000 Quadratmeter Hallenfläche umfassenden Neubau am Werkstandort Hude-Altmoorhausen sollte aufgrund der gesetzlichen Auflagen eine funktionssichere sowie leicht und kostengünstig zu wartende flächendeckende Brandmeldeanlage installiert werden. In der Lackierhalle und in den Werkhallen werden die für die Produktion benötigten Einzelteile über unter der Decke laufende Schienensysteme und Brückenkrane transportiert. Diese müssen im Wartungsfall unterbrechungsfrei weiterlaufen können.

Unsere Lösung

Die Produktionshallen und die Lackierhalle sind voll belegt mit Arbeitsplätzen, Lagerlogistik und Maschinen sowie Brückenkranen und Schienensystemen unter der Decke. Deshalb haben wir dem Kunden nach einem betriebswirtschaftlichen Vergleich von drei verschiedenen Brandmeldesystemen als Lösung ein Rauchansaugsystem (RAS) unter der Hallendecke vorgeschlagen, das an Stellen mit niedrigen Zwischendecken oder in den Bürocontainern durch zusätzliche Punktmelder ergänzt wird. Über Rohrleitungen werden aktiv Luftproben entnommen und dem in einer Detektionseinheit platzierten hochsensiblen Melder zugeführt. 

Mit RAS lassen sich einzelne Stoffe erkennen, voneinander unterscheiden und bewerten – im Sinne von Brandfrühesterkennung. Über ein vor Filter und Detektionseinheit platziertes Ventil können die Rohre bis hinauf zum Hallendach ausgepustet und somit von Dieselabgasen und Staub gesäubert werden. Diese zu wartenden Teile der Brandmeldeanlage haben wir jeweils an den Trägern an den Hallenseiten in gut erreichbarer Höhe positioniert. Die Wartung ist so ohne Beeinträchtigung  der Produktion möglich. Zur Erhöhung der Betriebssicherheit und zur Verringerung von Fehlalarmen gibt es eine sogenannte Zweigruppenabhängigkeit. Das bedeutet, dass erst, wenn beide nebeneinander positionierten RAS-Melder Gefahr wittern, ein Alarm ausgelöst wird. Auch die für die Steuerung notwendigen Schaltschränke sind in dem RAS-System integriert.

In der Lackierhalle gibt es an den großen Vorbehandlungsbecken, in denen die Einzelteile chemisch vorbehandelt werden, wegen der Dämpfe eine zusätzliche Produktionsüberwachung mit Dome-Kameras sowie einem Lasermelder. Dieser erfasst genau schwelbrand-charakteristische Emissionen.

Das Ergebnis

Die Brandmeldeanlage funktionierte von Beginn an reibungslos. „Wir sind zufrieden mit der Arbeit von SPIE FLEISCHHAUER. In diesem ersten Projekt ist ein Vertrauensverhältnis entstanden“, erläutert Oliver Steller, Instandhaltungsleiter der beiden Amazone-Werke in Hude. Gerade noch im Test ist die zusätzliche Alarmierung der Mitarbeiter über ein IP-gestütztes Lautsprechersystem. SPIE FLEISCHHAUER übernimmt auch den Auftrag für die Wartung des RAS-Systems. „Wir wollen zudem wieder bei der Brandmeldeanlage für das zweite Huder Werk zusammenarbeiten“, sagt Steller.

Referenz: Höchster Brandschutz für jeden Produktionsbereich (als pdf)