Start» Referenzen» Projektberichte» Ein RFID-Transponder für Gebäudezutritt und Schlüsselausgabe
Quelle: deister electronic

Ein RFID-Transponder für Gebäudezutritt und Schlüsselausgabe

Für das Bürogebäude der Firmengruppe KNOP in Verden hat SPIE FLEISCHHAUER erstmals eine integrierte, elektronische Lösung für Zutrittskontrolle und Schlüsselkasten konzipiert und realisiert.

Unser Kunde

Knop

Zur Firmengruppe KNOP mit über 150 Mitarbeitern und Sitz in Verden gehören zwei Unternehmen.

Die KNOP Facharbeit GmbH zählt zu den ältesten Personaldienstleistern in der Region und steht seit 1954 für Kontinuität, Zuverlässigkeit, Dynamik und passgenaue, auf die jeweiligen Anforderungen der Kunden zugeschnittene Lösungen. Die KNOP Gebäudedienste GmbH bietet alle Dienstleistungen rund um die Gebäudereinigung.

Die Anforderungen

Die Firmengruppe KNOP wollte beide Unternehmen im neuen Betriebsgebäude in der ehemaligen feuerwehrtechnischen Zentrale in Verden zusammenführen. Im Sinne optimaler Arbeitsabläufe und effektiver Sicherheit sollte im Rahmen des Umbaus eine integrierte, elektronische Lösung für Gebäudezutritt und Schlüsselausgabe realisiert werden. Und zwar so, dass die Mitarbeiter der Gebäudereinigung rund um die Uhr ihren separaten Bereich inklusive Umkleideräume betreten können und Zugriff auf die Schlüssel des Fuhrparks haben – ohne den Publikumsverkehr während der Öffnungszeiten der Personaldienstleistung zu stören.

Unsere Lösung

In Kooperation mit unserem Technikpartner deister electronic haben wir erstmals eine integrierte Lösung für Gebäudezutritt und Schlüsselausgabe konzipiert und realisiert. Dabei können die Mitarbeiter über einen RFID-Transponder ins Gebäude kommen und zudem den Schlüsselkasten für den Fuhrpark öffnen. Die jeweiligen Berechtigungen lassen sich einfach und nutzerfreundlich über die Software vergeben.

Beim Zutritt gilt die flexibel festzulegende Berechtigung immer nur für zehn Stunden und muss danach an einem der drei sogenannten „Refresher“, zwei außen und einer innen im Gebäude, aktualisiert werden. Bei Verlust der Karte lässt sich die Berechtigung via Software sofort per Knopfdruck löschen. Aus Sicherheitsgründen sind die Antennen für den Zutritt ins Mauerwerk integriert, was die Anlage vor Zugriff von möglichen Einbrechern und gegen Sabotage schützt sowie nach außen unsichtbar macht. Die Antenne ist kabelbasiert mit einem Lesegerät für die Daten verbunden, bis auf eine wichtige Ausnahme.

An der Brandschutztür gibt es eine Funkschloss-Lösung, um auch hier die Sicherheitsauflagen zu erfüllen. Denn Brandschutztüren dürfen nicht nachträglich baulich verändert werden.

Der intelligente Schlüsselkasten enthält 32 Steckplätze. Jeder Mitarbeiter der Gebäudereinigung erhält nur Berechtigungen für einzelne Fahrzeuge. Fehlt ein Schlüssel, lässt sich exakt nachvollziehen, wer ihn wann entnommen hat. Für den Notfall gibt es jeweils einen Ersatzschlüssel.

Das Ergebnis

Die neue Lösung funktioniert und findet Akzeptanz bei den Mitarbeitern. „Wir haben mit dem Prototypen Neuland betreten und dafür hat alles sehr gut geklappt“, berichtet Geschäftsführer Thomas Knop.

„Es gab eine offene Kommunikation und die Mitarbeiter von SPIE FLEISCHHAUER waren flexibel vor Ort, wenn ich etwas wollte.“ Begeistert ist Knop von der intelligenten Schlüsselverwaltung für die Firmenwagenschlüssel. „Ein elektronisch gesteuerter Schlüsselschrank dokumentiert automatisch die Entnahme und Rückgabe aller Schlüssel. Die Suche nach Schlüsseln hat bei uns ein Ende.“

Referenz: Ein RFID-Transponder für Gebäudezutritt und Schlüsselausgabe